KATJA RÖDER, FRED BREINERSDORFER

INGO THIEL – EIN MÄDCHEN WIRD VERMISST

Der dritte “Ingo Thiel” wurde ab 17.11.2020 in Köln gedreht. Regie: Markus Imboden,  mit Heino Ferch, Ronald Kukullies, Moritz Fürmann, Sina Bianka Hentschel, Martin Lindow, Sandra Borgmann u.a. Produktion Nils Dünker lilaps pictures, Redaktiion ZDF Matthias Pfeifer, ARTE Andreas Schreitmüller

Sendetermin: 17. September 2021, 20:15 bei ARTE

Nach dem Schwimmtraining wird die 14jährige Nele vermisst. Ingo Thiel sucht mit einer Sonderkommission nach ihr. Es gab Gründe für Nele von zuhause abzuhauen, es gibt aber auch Anhaltspunkte für einen Sexualmord. Mit kriminalistischem und menschlichem Feingefühlt gepaart mit modernster Kriminaltechnik klärt Thiel mit seinem Team den Fall und dringt dazu tief in katholische Milieu einer Kleinstadt am Niederrhein ein, wo es hinter der Fassade mehr familiäre Probleme gibt, als erwartet, bis eine seltsame Kombination von DNA-Spuren einen neuen Kosmos von Verdachtsfällen öffnet.
 

Als Vorlage für den Film diente wieder ein realer Fall.

Übrigens, nur mal so zum Vergleich: Links der reale Ingo Thiel, rechts Heino, unser Film-Ingo.

Hier vom Set ein Foto, wie es sich gehört mit Maske, einiger Beteiligter, von links nach rechts: Regisseur Markus Imboden, Ingos unersetzlicher Stellvertreter und Freund Winni (Ronald Kukulies), dann der echte Leitende Hauptkommissar Ingo Thiel und der echte Heino Ferch, dazwischen unser tüchtiger Produzent Nils Dünker. Alle bitte die Daumen Drücken, dass auch die letzten Drehtage von Corona verschont bleiben.